Archiv für den Monat Februar 2009

Vorlesewettbewerb 2009

Am gestrigen Dienstag fand in unserer Bücherei der Kreisentscheid des diesjährigen Vorlesewettbewerbs in statt. Die 13 Teilnehmer kamen aus der gesamten Wesermarsch und waren an ihren jeweiligen Haupt- und Realschulen, bzw. am Gymnasium als Schulsieger hervorgegangen. Am Ende des Nachmittags entschied sich unsere Jury für die Vorleseleistung von Pia Abdin aus Nordenham und Angelina Müller aus Elsfleth.Vorlesewettbewerb 09 Teilnehmer samt Jury

„Menschen brauchen Trost“ am morgigen Mittwoch fällt leider aus…

wegen Erkrankung des Referenten, wird aber zu einem späteren Termin nachgeholt.

Dafür hatten wir gestern einen gut besuchten Abend zum „Haus der kleinen Forscher„. Anfang März beginnen die Schulungen für die ersten sieben Kindergärten und die Stadtbücherei ist als Projektkoordinatorin dabei. Es gibt auch schon erste Ideen für die Gestaltung des Forschertages im Juni: am Weserstrand mit Aktionen zu Ebbe&Flut, Peilung von Leuchtfeuern und Sonnenbeobachtung. Mehr demnächst! 

BISS-4-Tag…

Zehn Sekunden nach Öffnung…Alle weg und die ersten drei Vormerkungen.

vifabio – Internetquellen zu Charles Darwin

vifabio – Internetquellen zu Charles Darwin.

Heute ist der 200.Geburtstag von Charles Darwin. Aus diesem Anlass weisen wir auch gerne auf die obige Linksammlung hin.  Danke an die KollegInnen von netbib.

Ein Link würden wir aber gerne ergänzen. Die 3SAT-Wissenschaftssendung „nano“  bietet auf ihrer Internetseite die nette interaktive Animation Darwin-Code.

Die Goethe-Gesellschaft Nordenham veranstaltet übrigens am 19. März einen ersten Vortragsabend zum Darwin-Jahr. Der Religionswissenschaftler Dr.Michael Blume referiert über den biologischen Nutzen von Religion. Hier sein Buch.

Charles Darwin
Image by Colin Purrington via Flickr

Twittern mit Netvibes

netbib weblog » Blog Archive » Twitter con netvibes

Netvibes ist nun seit Jahren unsere Startseite im Browser. Auch dieses Widget ist sehr brauchbar.

Wir möchten bei dieser Gelegenheit auf unsere „Benutzer-Startseite“ mit Informationen aus Nordenham und seiner Bücherei hinweisen.

Getaggt mit ,

Projekte, Projekte…die Zweite

Wir sind gerade dabei, Einträge unseres alten Weblogs zu übertragen. Manche Projekte sind inzwischen auch weiter gediehen.

Das Haus der kleinen Forscher

ist eine Stiftung, die von der Bundesregierung und Großspendern getragen wird und sich zur Aufgabe gemacht hat, die naturwissenschaft-technische Bildung in Kindergärten / Kitas zu fördern. Sie bildet Trainerinnen und Trainer aus, die wiederum Erzieherinnen vor Ort anleiten und unterstützen.

Es gibt bundesweit inzwischen über 80 Netzwerke, welche die Arbeit vor Ort tragen. Die Stadtbücherei Nordenham ist seit kurzem regionaler Netzwerkpartner, d.h. wir haben die Koordination in Nordenham und umzu übernommen. Wir sehen darin eine ausgezeichnete Möglichkeit, zu einer kontinuierlichen Zusammenarbeit mit den hiesigen Kindergärten zu kommen.

Wir hatten im Dezember Verteter/innen der hiesigen Industrie, unsere zukünftigen Trainer, Grundschulen und Vereinen (Jugendfarm, Nordenhamer Sternfreunde, Umweltstation Iffens, Nordenham Marketing und Touristik) eingeladen, um gemeinsam zu überlegen, wie wir diese Initiative auch über den Kita-Bereich hinaus verbreitern können. Uns schwebt so etwas wie eine „Aktion Neugier“ vor. Erster Höhepunkt soll der bundesweite Forschertag im 16. Juni zum Thema „Astronomie“ sein.

Wir laden alle Interessierte an diesem Projekt zu einem Treffen

Montag, 16. Februar 2009 um 19.30 Uhr

in die Bücherei ein.

*************************************************************

Den Bibliograhiekurs werden wir im März für das Gymnasium der Zinzendorfschule halten.




Bibliographiekurs für die gymnasiale Oberstufe


Jahr für Jahr kamen die Oberstufenkurse einzeln zu uns, um sich über Möglichkeiten der Literatursuche und der Fernleihe zu informieren. Wir haben nun dieses Jahr einen anderen Weg gewählt. Statt vieler zweistündiger Einzelveranstaltungen mit Tafel & Kreide gab’s nun einen zweimal zweistündigen Vortrag im Hörsaal. Statt einer Powerpoint-Präsentation haben wir aber eine Mindmap benutzt, die den Schülern auch weiterhin übers Internet zugänglich ist. Das Plattform Mind42 ist für diesen Zweck gut geeignet.

Wir möchten die mitlesenden Kolleg/innen bitten, doch mal einen Blick darauf zu werfen, ob Ergänzungen oder Korrekturen nötig sind.

Es wird auffallen, dass wir – wen wundert’s – großen Wert auf Web 2.0-Anwendungen, aber auch auf nützliche und sogar in unseren Kreisen noch zu wenig bekannte Bibliographie-Tools wie Citavi, Zotero oder WorldCat gelegt haben. Beim Handout des Kurses haben wir uns auf das Nötigste beschränkt.

Librarything & Co

Seit über drei Jahren erfassen wir die Neuzugänge an Büchern im Erwachsenenbestand auch in unserer virtuellen Librarything-Bibliothek. Inzwischen über 3350 Bücher! Wer will kann sich über RSS-Feeds immer auf dem Laufenden halten, was wir gerade einarbeiten. Dieser Service lässt sich nun mit anderen Web2.0-Diensten kombinieren.
Twitter ist ein „Ich-sag-dir-was-ich-gerade-tue“ – Dienst für Kurzmitteilungen. Mit Hilfe eines Tools kann man problemlos auch RSS-Einträge verfolgen lassen. Wir haben einen Twitter-Account eingerichtet, der die Einträge der Neuzugänge und dieses Weblogs weiterleitet. Sinnvoll? Wir wissen es nicht…
Richtig nett ist allerdings der Dienst „Tabbloid„. Hier kann man sich die Feed-Einträge als „PDF-Zeitung“ beliebig einstellbaren Zeiträumen per Email* zusenden lassen. Bei unseren Neuzugängen ganz chic mit Titelbildern! So einmal die Woche….Vorbei die Zeit, da graue Dutt-Trägerinen in finsteren Gewölben nie gelesene Listen tippten.

*Solche Dienste saugen natürlich Email-Adressen auf, zu welchem Verwertungszweck auch immer. Honi soit qui mal y pense…(Ein Schuft, der Böses dabei denkt). Für solche Fälle irgendeine Junk-Emailadresse mit Weiterleitung benutzen!

Getaggt mit ,

Multimediale Übersetzungstool

Quick TransLation ist ein Firefox-Plugin, damit Sie schnell und einfach die unbekannte Wörter oder Webseite in ihrer eigener Sprache übersetzen können. Nach der Installation in Firefox können Sie erst die gewünschte Sprache auswählen und bei Configuration das Tool einstellen, welche Sprache später übersetzt werden soll. Das Tool bietet fast 40 Sprachen zum Auswahl. Aber Quick TrasLation übersetzt eigentlich kein Wort, er verbindet die vorhandenen Online-Übersetzungstools und erzeugt sozusagen eine Meta-Übersetzungsmaschine.

quick-translationVergleich mit anderen Online Übersetzungstool enthält Quick TransLation viele zusätzliche Funktionen und  übersetzt die Wörter viel verständiger und beispielhaft. Beim Markieren eines Wortes (Sie können auch mit anderen Tastenkombinationen einstellen) erscheint ein Popup-Fenster, dort wird das Wort erst mit einem Übersetzungstool wie zum Beispiel Babylon übersetzt. Falls das Wort ein fester Begriff ist, wird auch einen Ausschnitt aus Wikipedia angezeigt. Auch bekannte Namen, die man nicht übersetzen kann, kann das Tool Ihnen eine klare Antwort geben, es verweist weiter auf Wikipedia, Flickr und Youtube, zeigt Ihnen die Bedeutung in verschiedenen Weisen, es funktioniert auch bei anderen Wörtern auch. Sie können natürlich auch ganzen Satz oder ganze Webseit bei Quick TransLation übersetzen lassen, das Tool hat schon mit Google Übersetzung verbunden.

Für mich, der Nicht-Muttersprachler ist das Tool eine große Hilfe beim Lesen im Netz. Probieren Sie mal aus, falls Sie eine chinesische Website anschauen möchten. -)

Gefunden bei den KollegInnen:

http://zukunftswerkstatt.wordpress.com/

View Original Article

Blogged with the Flock Browser