Archiv für den Monat November 2010

Harry Potter – auf ein Neues (oder auch Siebtes ;) )

Zum Kinostart des 7. Harry Potter Films haben wir noch einmal alles über die Ereignisse um und in  Hogwarts herausgesucht. Hier kann jeder alte Geschichten wieder auffrischen oder als Neuling in die Potter-Welt eintauchen

Advertisements

Lesetipps Nr. 3

Heute: Romane

Vlautin, Willy: Lean on Pete

Berliner Taschenbuchverlag, 2010Lean on Pete

Ein dem Tode geweihtes Rennpferd, ein verstorbener Vater und eine nicht existente Mutter lassen den 15jährigen Charley zu einem Roadtrip der besonderen Art aufbrechen. Gemeinsam mit dem Pferd Lean on Pete macht er sich auf die Suche nach seiner Tante, lernt sein Land samt verschrobenen Menschen kennen und findet am Ende zu sich selbst.

Willy Vlautin, nicht nur Autor sondern auch Musiker, hat erneut einen tollen Roman geschrieben.

Und im Zweifel für dich selbstRank, Elisabeth: Und im Zweifel für dich selbst

Suhrkamp, 2010

„Tim ist tot.“ Dieser Satz bricht die Existenz seiner Freundin Lene – aber nur fast. Denn gemeinsam mit ihrer Freundin Tonia macht sie sich auf den Weg nach Mecklenburg und am Meer, als es nicht mehr weiter geht, fängt sie an, ihr Leben neu zu organisieren, wieder Vertrauen aufzubauen und einer neuen Liebe eine Chance zu geben.

In Elisabeth Ranks Debüt liegen Tod, Freundschaft, Vertrauen, Liebe und Neubeginn nah beieinander.

Eilenberger, Wolfram: Finnen von Sinnen : Von einem der auszog eine finnische Frau zu heiraten

Blanvalet, 2010

Sauna, Seen, Alkohol, Handys, unlernbare Sprache, schweigsame Menschen und die intelligentesten Kinder der Welt…

Willkommen in Finnland!Finnen von Sinnen

Wolfram Eilenberger, selbst mit einer Finnin verheiratet, stellt ein ganz anderes Finnland dar und ich kann nur sagen, Recht hat er!

Praktikum in der Stadtbücherei

Hallo mein Name ist Lara Kadler und ich komme von der Realschule Rodenkirchen. Am 01.11.2010 begann mein Praktikum in der Bücherei. Am ersten Tag war ich sehr aufgeregt, aber zum Glück wurde mir die Aufregung schnell genommen! Die Mitarbeiter der Bücherei sind alle freundlich und haben mir sehr geholfen, und so habe ich mich auch schnell zurecht gefunden.

In den ersten Tage bestand meine Hauptaufgabe darin die abgegebenen Bücher der Kinder- und Jugendecke wieder einzusortieren und abgegebene Spiele auf ihre Vollständigkeit zu überprüfen. Dann durfte ich mich auch ans Foliieren der neuen Bücher machen, was nach den ersten Versuchen auch einigermaßen gut klappte.

Zu Beginn der 2. Woche durfte ich auch mit nach vorne an die Theke, wo ich mein Glück mit der Ausleihe und Rückgabe der Bücher versuchen konnte. Zu meinem „Pech“ stand bald eine englische Austauschschülerin vor mir und ich konnte meine Englischkenntnisse unter Beweis stellen. Am Mittwoch ging es dann ab zur Kibum, der Kinderbuchmesse in Oldenburg. Dort konnte man alle neuen Kinder und Jugendbücher anschauen. Wenn man ein Buch gefunden hatte, dass man gern lesen würde, konnte es aufgeschrieben werden und wird dann für die Bücherei bestellt.

Mein 2wöchiges Praktikum hat mir sehr gut gefallen und die verschiedenen Aufgaben, die ich hatte haben mir sehr viel Spaß gemacht. Ich kann ein Praktikum in der Stadtbücherei nur weiterempfehlen!

Lesetipps Nr. 2

Heute: Jugendbücher

Nicholls, Sally: Wie man unsterblich wird

Hanser 2008

„Mein Name ist Sam.

Ich bin elf Jahre alt.

Ich sammle Geschichten und

Interessante Tatsachen.

Wenn du das hier liest, bin ich

Vermutlich schon tot.“

Motiviert durch seine Lehrerin, schreibt der schwerkranke Sam ein ebenso erschütterndes wie ermutigendes Tagebuch.

Obwohl das Buch bereits zwei Jahre alt ist, gehört es nach wie vor zu den eindrücklichsten Kinder- und Jugendbüchern, die ich in den vergangenen Jahren gelesen habe. Der Klos im Hals und das Schmunzeln im Gesicht sind gleichwertige Gegner.

Green, John: Margos Spuren

Hanser, 2010

Von der schönen und unnahbaren Margo war der schüchterne Quentin schon als kleiner Junge fasziniert.

Plötzlich klopft sie mitten in der Nacht an seiner Tür und bittet ihn um Hilfe. Aufregende Stunden beginnen, Quentin wirft alle Ängste über Bord und am nächsten Morgen ist Margo wie vom Erdboden verschwunden.

Um sie wiederzufinden setzt Quentin alle Hebel in Bewegung…

Ein großartiges Jugendbuch, dass Zeit und Raum vergessen lässt, denn plötzlich ist man bereits auf der letzten Seite.

Engström, Mikael: Ihr kriegt mich nicht

Hanser, 2009

Die Mutter ist gestorben, der Vater hat ein schweres Alkoholproblem und der Bruder wird zum Kriminellen. Von den Mitarbeitern des Sozialamtes wird der zwölfjährige Mik erst zu seiner Tante ins nördliche Schweden und von dort zu einer Pflegefamilie geschickt. Von der Familie wird er jedoch eingesperrt, ausgenutzt und gequält, so dass eine spannende Flucht nicht lange auf sich warten lässt.

Was wie ein „Problembuch“ klingt, ist ein spannender Jugendroman, der fest an Gerechtigkeit und tiefe Freundschaft glaubt.

Ein viel gelesenes Buch aus dem diesjährigen JULIUS-Club!

Lesetipps

Neulich veröffentlichte die Kreiszeitung Nordenham Lesetipps von Menschen, die sich tagtäglich mit Büchern beschäftigen.

Auch ich war dabei und da nicht all meine Empfehlungen abgedruckt werden konnten, nutze ich diese Möglichkeit um unseren LeserInnen Lektüre für die dunkle Jahreszeit zu empfehlen:

Heute: Bilderbücher

Meschenmoser, Sebastian: Herr Eichhorn und der erste Schnee

Esslinger, 2010

In diesem Jahr möchte Herr Eichhorn nicht einschlafen, bevor er sieht, wie die erste Schneeflocke vom Himmel fällt. Wie bleibt man wach, woran erkennt man Schneeflocken und was, wenn sie bereits unbemerkt herumliegt?

Warten wir gemeinsam mit Herrn Eichhorn, dem Igel und dem Bär auf den ersten Schnee!

Jeffers, Oliver: Pinguin gefunden

Aufbau, 2010

Was macht ein kleiner Junge, wenn plötzlich ein kleiner Pinguin vor seiner Haustür steht? Er muss zurück an den Südpol, ganz klar!

Was aber wenn man auf dem weiten Weg feststellt, wie schön es ist, sich gegenseitig Geschichten zu erzählen, einander zuzuhören und gemeinsam gegen hohe Wellen zu kämpfen?

Dann muss man wohl Freundschaft schließen und  den Südpol nur gemeinsam wieder verlassen!

So ein umwerfendes Bilderbuch zum Thema Freundschaft gab es lange nicht!

Was eine Lesung alles bewirken kann…

„So wie ich will“ von Melda Akbas liegt auf der Verkaufsliste der Buchhandlung von Bestenbostel vor Thilo Sarrazins „Deutschland schafft sich ab“!

Über 100 gespannte Gäste, erfreulicherweise zahlreiche SchülerInnen des Gymnasiums, hörten aufmerksam zu, diskutierten  und kamen auch nach der Veranstaltung ins Gespräch.

Ein sehr gelungener Abend!